Bildungstalk Episoden

Praktikum beim Club Behinderter und ihrer Freunde in Frankfurt und Umgebung e.V.

In dieser Folge der Reihe „Bildungstalk-Auswärtsspiel“ stellen wir Euch die Praktikumsmöglichkeiten beim Club Behinderter und ihrer Freunde in Frankfurt und Umgebung e.V. kurz CeBeeF vor. Hierzu waren wir im Gespräch mit dem Diplom Pädagogen Oliver Knuf.

Im Zuge der 68er Bewegung entstanden die ersten „Clubs Behinderter und ihrer Freunde“ kurz CeBeeF. Den Frankfurter CeBeeF haben Sozialarbeiter, Studenten und Professoren mit Behinderungen von der Fachhochschule Frankfurt im Jahre 1975 gegründet. In den Jahren seit seiner Gründung hat der CeBeeF neben der politischen Arbeit viele Leistungsangebote für Menschen mit Behinderungen geschaffen und sich immer mehr professionalisiert.

Weiterlesen

Praktikum beim Abenteuerspielplatz Riederwald e. V.

In dieser Folge der Reihe „Bildungstalk-Auswärtsspiel“ berichten wir über ein spielpädagogisches Arbeitsfeld mit dem Schwerpunkt Abenteuerspielplatzpädagogik. Hierzu waren wir im Gespräch mit dem Frankfurter Stadtverordneten und Vorsitzenden des Abenteuerspielplatz Riederwald e.V. Herrn Michael Paris. Der Verein Abenteuerspielplatz Riederwald e.V. wurde im Jahr 1974 von dem Jugendverband SJD „Die Falken“ gegründet und ist einer der größten Kinderkulturveranstalter in Frankfurt am Main und Umgebung.

Der Verein betreibt drei pädagogisch betreute Abenteuerspielplätze in Frankfurt am Main, sowie die vier Spielmobile der Stadt, ein Skatemobil und ein Wasserspielmobil. Zu den alljährlichen Spielaktionen des Vereins gehören unter anderem das „Kinderkulturfestival“ am Pfingstdienstag, die „Mainspiele“ und „Opernspiele“, die der Verein während der Sommerferien veranstaltet, sowie das Fest „Lichterzauber“ im Oktober und das große „Martinsfeuer“ im November. Darüber hinaus finden das ganze Jahr hindurch verschiedene Spiel- und Spassaktionen statt.

Weiterlesen

Tagung „Ethnographische Forschung in der Erziehungswissenschaft“

Seit den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts nehmen ethnographische Forschungsprojekte in der Erziehungswissenschaft stetig zu.

„Welche Perspektiven eröffnet ethnographische Forschung, wo liegen ihre Potenziale und Grenzen – insbesondere in der Erziehungswissenschaft?“ So lautet die Leitfrage der vom 26 – 28 November 2009 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main stattfindenden internationalen Tagung „Ethnographische Methoden in der Erziehungswissenschaft – Felder, Theorien, Methodologien“.
Organisiert und ausgerichtet wird die Tagung am Fachbereich Erziehungswissenschaften von Prof. Dr. Barbara Friebertshäuser, Prof. Dr. Helga Kelle, Dr. Christina Huf, Dr. Antje Langer, Heike Boller, Sabine Bollig und anderen.

Die Bildungstalk-Redaktion hat sich bei der Diplom-Pädagogin und Mitorganisatorin Frau Sabine Bollig näher über Hintergründe, Ziele und Programm der Tagung erkundigt. Frau Bollig ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Weiterlesen